Professionelle Teppichwäsche2018-12-05T11:55:55+02:00

PROFESSIONELLE TEPPICHWÄSCHE

PORENTIEFE REINHEIT

DIE TEPPICHWÄSCHE VON A – Z

Aus der Vielzahl an Möglichkeiten einen Teppich zu reinigen, haben sich in den letzten Jahrzehnten besonders zwei Methoden etabliert. Zum einen das Waschen des Teppichs auf einem dafür vorgesehenen Waschplatz und zum anderen die Reinigung mithilfe einer Breitwaschstraße. Sie wollen ihren Teppich einer gründlichen Reinigung unterziehen? Hier sehen sie zusammengefasst, was mit ihrem Teppich beim Teppichwäscher passiert.

1. Annahme & Abholung2018-12-05T12:15:59+02:00

Die Entgegennahme eines Teppichs geht entweder durch unseren Abholservice, der das gute Stück direkt bei Ihnen zuhause abholt vonstatten, oder der Kunde bringt ihn selbst bei uns vorbei. Bereits jetzt können wir gemeinsam mit Ihnen eine erste Erfassung des Bestandes vornehmen. 

2. Eingangskontrolle2018-12-05T12:16:17+02:00

Bei dieser ersten Kontrolle wird Ihr Teppich vermessen, offensichtliche Schäden und Mängel werden gemeinsam ausfindig gemacht und darauf eingegangen. Je nach Machart des Teppichs weisen wir auf eventuell erforderliche Spezialbehandlungen hin und widmen uns auch besonderen Kundenanliegen, wie z.B. Imprägnierung oder einer Behandlung nach Schädlingsbefall. Nicht zuletzt stellen wir fest, ob der Teppich auch tatsächlich gewaschen werden kann.

3. Teppichklopfen2018-12-05T12:17:20+02:00

Ist der Teppich von losem Staub, Sand und Schmutz durchdrungen, macht es wenig Freude bzw. Sinn ihn manuell zu entfernen. Für dieses Unterfangen verwenden wir speziell für diesen Zweck entwickelte Klopfmaschinen, die wirklich beeindruckende Ergebnisse erzielen ohne dem Teppich zu schaden.

4. Teppichwäsche2018-12-05T12:19:37+02:00
Abhängig von der Verschmutzung und der Größe der Teppich bestimmt sich nun der Aufwand der Wäsche.  Ist Ihr Teppich nur leicht verschmutzt, zahlen sie auch nur einen Teil des vollen Leistungsumfangs. Unser meist empfohlenes Programm ist die Standardwäsche, mit der Verunreinigungen spurlos entfernt werden können.
5. Schleudern2018-12-05T12:20:10+02:00

Der Großteil des zum Waschen verwendeten Wassers wird mit einer Langschleudermaschine, oder im Falle eines Fransenteppichs in einer Zentrifuge ausgeschleudert. Dieses Verfahren garantiert gleichbleibendes, strahlendes Weiß.

6. Trocknen2018-12-05T12:20:32+02:00

Die gereinigten und vom Großteil des Waschwassers befreiten Teppiche werden mit einem schonenden Trockenkammer – Spezialverfahren bei niedrigen Temperaturen von 35 -40 Grad endgültig getrocknet. Nur so behält der Teppich auch seine perfekte Form.

7. Endkontrolle2018-12-05T12:21:08+02:00
Nach dem Trocknen dann der entscheidenede Moment. Hier begutachten wir mit unserer langjährigen Erfahrung, ob der Teppich auch wirklich dem gewünschten Reinigungsergebnis entspricht. Sollte noch eine Verunreinigung sichtbar sein, wird der Teppich einer erneuten Reinigung unterzogen. Diese ist natürlich im Pauschalpreis inbegriffen, es muss nicht neuerlich bezahlt werden. Erst wenn das Ergebnis vollkommen zufriedenstellend ist, wird der Teppich angemessen verpackt und liegt zur Abholung durch den Kunden bereit. Auf Wunsch ist natürlich auch eine Auslieferung zu Ihnen nach Hause möglich.
Axminster- / Greifer-Teppiche2018-12-05T12:38:59+02:00
Bei der Produktion von Axminster Teppichen werden Florfäden in vordefinierter Länge und Farbe mittels einer Fadenzuführung an Greiferzangen weitergegeben. Der Faden wird dann von diesen Greifern gefasst und zum Grundgewebe geführt. Die Fadenenden bilden die Noppen des Floors und mit einem zusätzlichen Schussfaden wird dieser fest ins Grundgewebe eingebunden. Die Herstellung eines Axminster- oder Greifer Teppichs beansprucht etwas mehr Zeit, da sich mit diesen Techniken besonders aufwändige Muster gestalten lassen.
Blutflecken2018-12-05T12:23:23+02:00

Bei Blutflecken ist schnelles Handeln angesagt. Kleineren und nicht eingetrocknete Flecken ist normalerweise mit warmer Seifenlauge ganz gut beizukommen. Sind sie grösser oder eingetrocknet, wird die Entfernung zuhause schnell zu einer kaum lösbaren Herausforderung. Besonders auf einem beigen oder hellen Teppich ist so ein Fleck oft Grund zum Ärgernis. In so einem Fall sollte eine Reinigung von einem professionellen Teppichwäscher durchgeführt werden.

Doppelteppiche2018-12-05T12:39:40+02:00

Doppelteppiche werden in effizienter Art und Weise hergestellt. Teppiche werden in einem Arbeitszyklus produziert. Zwischen den beiden Teppichrücken wird die Kette, die später den Flor bildet, eingewebt. Oben und unten jeweils einmal.  Nach dem Weben wird das entstandene Gewebe mit einem Messer in der Mitte durchtrennt, so dass man 2 gespiegelte Teppiche erhält.

Erbrochenes2018-12-05T12:24:38+02:00
Ist die Verschmutzung nicht allzu ausgedehnt, lässt sich Erbrochenes, egal ob vom Menschen oder einem Tier, ganz gut mit lauwarmer Seifenlauge auswaschen. Sind bei Ausscheidungen von Hund oder Katze, Haare oder Knochenstücke dabei, was oft der Fall ist, können Sie auch versuchen, Flecken mit einer Seifenlösung zu entfernen. Wollen sie aber auf Nummer sicher gehen, und legen ausserdem Wert auf einen guten und angenehmen Geruch ihres Teppichs, empfiehlt sich der Gang zu einer professionellen Teppichwäscherei. Denn ein zufriedenstellendes oder gar perfektes Ergebnis kann mit einer do-it at home Lösung nicht garantiert werden.
Farbflecken2018-12-05T12:25:17+02:00

Alle Lacke und Farben enthalten Lösungs-, Binde- und Farbmittel. Hier sind Experimente zur Entfernung unangebracht, besuchen Sie hier besser in jedem Fall einen professionellen Teppichwäscher. Ist das Lösungsmittel erst verdunstet, wird die Farbe fest. Gerade bei eingetrockneten Farbflecken ist die Entfernung oft eine echte Herausforderung.

Felle2018-12-10T11:06:09+02:00
 Ein Fell ist genaugenommen natürlich kein Teppich, trotzdem erfüllt es dessen Funktion. Das Fell der Kuh ist wahrscheinlich das beliebteste unter allen. Dieses wird in allen nur erdenklichen Ausführungen und Verarbeitungen angeboten: natürlich belassen, bedruckt oder gefärbt, z.B. in Zebra-oder Tigerfelloptik, sogar geprägt oder mit Metallfarbeffekten versehen ist es erhältlich. Außer den verbreiteteren Fellen von Schaf oder Kuh, kann man auch ausgefallenere Fellarten, wie von Rentieren oder Springböcken im Handel erwerben.
Fettflecken2018-12-05T12:26:10+02:00
Ein bisschen Gallseife und etwas Glyzerin sind die Mittel der ersten Wahl, wenn Sie es mit Fettflecken am Teppich zu tun haben. Mit Glyzerin aufgeweicht, wird der Teppich mit Gallseifenlauge nachbehandelt. Da auch Seife Fett ist, sollte sie mit klarem Wasser wieder aus der Faser gelöst werden. Sparsam mit Wasser umzugehen ist dabei ratsam, denn trocknet es nicht richtig, droht anschließende Schimmelbildung.
Filzstift2018-12-05T12:27:07+02:00

Schnell kann es vorkommen, dass ein Kind, beim Malen am Boden, auch trotz Unterlage, mit einem Filzstift auf den Teppich abgleitet. Was tun? Filzstiftflecken sind zuhause und als Laie eigentlich unmöglich zu entfernen – ohne professionelle Hilfe gelingt es nicht, den aggressiven Fleck zu beseitigen. Im schlimmsten Fall wird aus einem kleinen Fleck schnell ein größerer. Professionelle Reinigungsbetriebe benutzen Geräte, die den Fleck sozusagen heraussaugen. Zögern sie nicht ihren Teppichwäscher zu kontaktieren, denn generell gilt:  je älter der Fleck, desto schwieriger ist er zu zu entfernen.

Flachwebteppiche2018-12-05T12:40:15+02:00
Der Flachwebteppich ist die simpelste Form des maschinengewebten Teppichs. Kett- und Schussfäden sind dabei die einzigen verwendeten Komponenten. Die Farben der Garne sowie die Art der Bindung bestimmen die Musterung. Wie bei Webteppichen lassen sich komplexere Musterungen mit Flor und einem Jaquard-Webstuhl verwirklichen, er ist so gesteuert, dass er den jeweils benötigten Florfaden, den Chor, an die Oberfläche des Teppichs führt, und die nicht erforderlichen im Grundgewebe einwebt. Flachwebteppiche sind Teil der preiswertesten Webteppichklasse. Fertigungsmaterial ist hier fast ausnahmslos Polypropylen. Eine Sonderform sind flachgewebte Naturfaserteppiche, ein Großteil von ihnen wird als Bordüren Teppich verkauft.
Flecken unbekannter Herkunft2018-12-05T12:33:39+02:00
Oft kommt es vor, dass man auf dem Teppich einen Fleck entdeckt, von dem man nicht weiß wie er dorthin gelangt ist, und schon gar nicht, um welche Art Fleck es sich handeln könnte. Ist das der Fall, versuchen Sie ihn nur mit Wasser oder schonenden Mitteln auszuwaschen. Milde Seifenlauge ist hier anzuraten. Sollte sich der gewünschte Erfolg nicht einstellen, lassen sie sich fachkundig und unverbindlich von unseren professionellen Teppichwäschern beraten.
Handtuftteppiche2018-12-05T12:37:39+02:00
Bei der Produktion von Handtuft – Teppichen trägt man das Florgarn mit einer Garnpistole von der Teppichrückseite her in ein Trägergewebe ein. Durch ein Aufschneiden des Flors beim Eintragen erhält man eine Veloursoberfläche. Ohne das Aufschneiden bekommt man eine Schlingenstruktur. Beim geknüpften Teppich, dessen Muster grundsätzlich Querrreihe für Querreihe von unten nach oben erfolgt, können im Gegensatz dazu beim Handtuft-Teppich alle Musterdetails einer Farbe oder Garnart bearbeitet werden, bevor zur nächsten gewechselt wird. Das Material des Flors ist meist Polyacryl, Polyester oder Wolle. Die Teppiche sind relativ erschwinglich, weil diese Produktionsart in der Regel flott von der Hand geht. Als Hauptproduktionsländer gelten hier China, Indien und Thailand, besonders hochwertige Stücke kommen auch aus Europa.
Handwebteppiche2018-12-05T12:36:53+02:00
Handwebteppiche werden auf 2 unterschiedliche Weisen hergestellt:
Die Schussfäden werden vom Weber mit der Hand eingetragen, ein halbmechanisches Verfahren, das Anschlagen geschieht aber mechanisch. Teppiche, die auf komplett von Hand betriebenen Webstühlen gefertigt werden, bezeichnet man ebenfalls als handgewebt. Auf halbmechanisch betriebenen Webstühlen gefertigte Teppiche sind typischerweise flachgewebt, sowie beidseitig verwendbar. Solche Handwebteppiche werden heute z.B. in Griechenland, Marokko, Ungarn und Tunesien produziert. Eine kleinere Handwebproduktion besteht auch in den deutschsprachigen Gebieten.
Die 2te Gruppe von Handwebteppichen wird auf völlig manuell betriebenen Webstühlen hauptsächlich in Indien hergestellt. Auf diese Weise können im Prinzip alle Teppiche, die auch von halb- oder ganzmechanischen Webstühlen produziert werden, gefertigt werden. Praktisch stellt man vor allem Langfloorteppiche oder unifarbene, bzw. einfach gestreifte Gabbeh- und Loribaft Kopien mit solchen manuellen Webstühlen her.
Kaugummi2018-12-05T12:27:33+02:00

Kaugummiflecken in Teppichen müssen heruntergekühlt werden, am besten durch Vereisungsspray oder mit Eiswürfeln. Erst in diesem Zustand kann versucht werden, den Kaugummi abzulösen. Bleibt der Erfolg aus, kann Ihnen ein fachkundiger Teppichreiniger weiterhelfen.

Marmelade2018-12-05T12:28:08+02:00

Ein Marmeladebrot, versehentlich am Teppich gelandet, kann schnell zur ungewollten Misere für ihren Teppich werden. Die Marmeladereste müssen ersteinmal entfernt, und mit Wasser feucht nachgewischt werden. Danach kann der Fleck mit Spiritus behandeln werden.

Maschinengefertigte Teppiche2018-12-05T12:38:38+02:00
Maschinengefertigte Teppiche gelten als preisgünstige Alternative zu den handgeknüpften. Dabei kann die Qualität oft durchaus mit den handgefertigten Gegenstücken mithalten. Vor allem einfallsreiche Webstuhlhersteller sorgen dafür, das bei maschinengefertigten Teppichen immer fantasievollere Webstrukturen und Designs umsetzbar werden. Fast alle durch Maschinen hergestellten und abgepassten Teppiche sind gewebt. Webteppiche, die ähnlich den Handtufttepichen einen Konturschnitt erhalten und Musterdetails betonen, sind relativ neu am Markt. Wolle oder Propyläen sind bei Webteppichen das Flormaterial, welches am häufigsten verwendet wird. 
Naturfaserteppiche2018-12-10T11:05:18+02:00
Aufgrund des besonderen Rufs, den Naturprodukte mittlerweile genießen, kann der flachgewebte Naturfaser-Teppich eine Sonderstellung im Markt einnehmen. Diese eigene Produktgruppe der Naturfasern umfasst alle aus pflanzlichen Fasern hegestellten Teppiche. Wolle zählt, obwohl auch eine Naturfaser, nicht dazu. Hauptsächlich werden Sisal, Seegras oder Kokos verwendet. Die Art der Bindung steht im direkten Zusammenhang mit der Musterung. Rips-, Panama- und Fischgrät – Bindung sind dabei wohl die bekanntesten Vertreter.
Orientteppiche2018-12-05T12:36:02+02:00
Bei Orientteppichen handelt es sich um handgefertigte Teppiche, die ursprünglich aus den Ländern des Orients kommen, also angefangen mit der Türkei bis China.
Zudem gibt es Staaten, die lange Zeit unter dem politischen und kulturellen Einfluss des Orients standen, dazu zählen die Maghreb Staaten Nordafrikas, sowie Marokko und Ägypten. Als Orientteppich bezeichnet man neben klassisch gemusterten, (inklusive orientalischen Flachgewebe), auch Berber- und Nepalteppiche. Die Herkunftsbezeichnung setzt sich aus dem Ursprungsland und der oft zusätzlich angegebenen Provenienz zusammen. So lässt sich der Knüpfort besser feststellen, und damit auch die Art der Knüpfung und Musterung.
Rotwein2018-12-05T12:28:40+02:00
Rotweinflecken im Teppich sind schnellstens zu behandeln. Nehmen sie eine Küchenrolle und saugen sie so viel wie möglich davon auf. Speziell bei Orientteppichen wird ein Rotweinfleck erst nach Monaten richtig sichtbar. Vor allem bei hellen Teppichen ist wiederum Eile angesagt, wenn es um die Entfernung eines Flecks geht. Suchen sie am besten sofort einen Spezialisten auf.
Ruten- oder Wilton-Teppiche2018-12-10T11:05:47+02:00
Die Technik, die bereits am längsten zur Herstellung von mechanischen Webteppichen verwendet wird, ist das Weben über Ruten.  Dabei werden die gewünschten Chore mittels Stahlruten geführt, die während des Verfahrens hinzugefügt werden.
Schimmel2018-12-05T12:31:05+02:00
Schimmel ist eine Art von Fäulnis, und stellt somit eine Gefahr für die Gesundheit dar. Je nach Farbe lässt sich der Fortschritt des Fäulnisprozesses ablesen.
Werden dunkle Flecken am Teppich sichtbar, sollte der Gang zum Teppichwäscher sofort erfolgen, denn dann hat die Beschädigung der Fasern bereits begonnen. Bildet sich Schimmel, so fault der Teppich. Gelingt es ihnen auch, sichtbare Schimmelspuren zuhause zu entfernen, so passiert dies doch nur oberflächlich. Die Sporen bleiben.

Wie entsteht Schimmel am Teppich?

Wasser, Feuchtigkeit und unzureichende Lüftung sind Gift für ihren Teppich! Daher ist es auch so wichtig, möglichst sparsam mit Wasser umzugehen, wenn Sie zuhause versuchen, leichte Flecken und Verschmutzungen damit zu entfernen. Die Möglichkeiten, einen Teppich zuhause zu trocknen, sind ziemlich begrenzt. Für eine gründliche Trocknung muss man unter Umständen schon mal 4 Wochen einplanen. Profis nutzen hierfür spezielle Trocknungsverfahren. Ohne einwandfreier Trocknung und ausreichender Belüftung entsteht – oftmals unbemerkt – Schimmel. Vorsicht ist geboten, wenn sie eine Pflanze mit einem Untersetzer aus Ton auf ihrem Teppich stehen haben. Denn Ton ist nicht wirklich wasserdicht und beim Blumengießen ist es gut möglich, das Gießwasser auf ihren Teppich gelangt. Da die Pflanze in der Regel kaum bewegt wird, besteht keine Möglichkeit der Belüftung, die Gefahr der Schimmelbildung, die den Stoff ihres Teppichs zerstören kann, ist groß. An solchen Stellen lösen sich die Fäden auf und sind nicht mehr zu retten.
Schuhcreme2018-12-05T12:29:14+02:00

Schuhcreme aus einem Teppich zu entfernen bedeutet immer höheren Aufwand. Benutzen sie hier Terpentinersatz oder Spiritus, und behandeln ihn mit klarem Wasser nach. Falls nötig, kann man dann noch Teppichschaum verwenden. Teppichwäscher haben sehr oft mit solchen Fällen zu tun, für sie ist das tägliche Routine. 

Straßenschmutz2018-12-05T12:32:07+02:00
Nach einer ausgedehnten Wanderung oder einem erholsamen Spaziergang mit dem Haustier kann es schnell einmal passieren, das Straßenschmutz auf dem Teppich landet. Lassen Sie kleinere Flecken trocknen und saugen sie dann einfach mit einem geeigneten Staubsaugeraufsatz ab. Bleibt noch etwas zurück, können sie es nochmals mit milder Seifenlösung versuchen.
Urinflecken2018-12-05T12:32:46+02:00
Im akuten Fall soweit es geht den Urin mit einer saugstarken Küchenrolle aufsaugen. Leider sind die durch Urin entstandenen Verfärbungen durch eine normale Wäsche nicht mehr vollständig entfernbar. Zudem ist so ein Fleck mit unangenehmer Geruchsbelastung verbunden. Die einzige Möglichkeit dem beizukommen besteht in einer Urin-Sonderbehandlung, die auch Gerüche entfernt, und kann nur von einem professionellen Teppichwäscher durchgeführt werden. 

PORENTIEFE REINHEIT

Informieren Sie sich über unser Angebot und kommen Sie noch heute in den Genuss eines porentief sauberen Teppichs.

JETZT ANFRAGEN!